Anna Lakshmi: Die gebräuchlichen Zutaten in der srilankischen Küche

srilankische Küche ist bekannt für ihre verschiedenen Kräuter, Gewürze, Fisch, Gemüse, Reis und Früchte. Als ein Land, das einst ein Drehkreuz für ausländische Händler war, sind viele Lebensmittel Produkte kultureller Einflüsse des Landes, die die srilankische Küche mitgeprägt haben. Die meisten dieser Einflüsse kamen aus Indien, Indonesien und Südostasien. Schauen Sie sich unten einige der häufigsten Hauptzutaten der srilankischen Küche an:

Curryblätter

Curryblätter sind aromatische Kräuter, die in Indien beheimatet sind. Es hat einen einzigartigen Geschmack und wird oft zu Currys und Chutneys hinzugefügt. Beim Kochen mit Curryblättern können Sie die Pulverform verwenden oder es in Öl braten, bevor Sie es in das Gericht geben.

Pandanblätter

Pandanblätter stammen von einer aromatischen Pflanze, die von den meisten Haushalten in Sri Lanka zum Kochen von Currys und Reis verwendet wird. Die langen grünen Blätter von Pandan werden aufgrund ihres erstaunlichen Aromas auch in Asien als das Äquivalent der Vanille behandelt. 

Murunga

Murunga ist eine lange und geriffelte dunkelgrüne Schote, die einen leicht bitteren Geschmack hat. Es ist eine beliebte Zutat in vegetarischen Currys wie Kiri Hodi und weißem Curry. Um Murunga zu kochen, müssen Sie die äußere Haut abkratzen, bevor Sie das weiche Fruchtfleisch in der Mitte herausschöpfen.

Grüne Chilis Die

srilankische Küche verwendet verschiedene Arten von Chilis für ihre scharfen und würzigen Gerichte und grüne Chilis sind aufgrund ihrer Schärfe eine ihrer ersten Wahlen.

Ghee

Ghee ist geklärte Butter mit einem nussigen Aroma und einem ausgeprägten süßen Geschmack. Sie können Ihr eigenes Ghee herstellen, indem Sie Butter köcheln lassen und die Milchfeststoffe entfernen. Es hat einen hohen Rauchpunkt und kann längere Zeit außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt werden.

Kokosnuss

Die in Sri Lanka angebaute singhalesische Kokospalme wird oft als Geschenk der Götter bezeichnet, da jeder Teil verwendet werden kann. Es ist eine wichtige Zutat in der srilankischen Küche, da es häufig in Currys und Desserts verwendet wird.

Maledivenfisch

Der Maledivenfisch ist eine Paste aus gewürztem, geräuchertem und fein gehobeltem Bonito. Es ist eine wichtige Zutat in der srilankischen Küche und wird oft als Verdickungsmittel für Currys verwendet. Diese Paste sollte in luftdichten Behältern aufbewahrt werden, da sie ziemlich scharf ist.

Samba-Reis

Samba-Reis ist eine Reissorte, die in Sri Lanka beheimatet ist und einen einzigartigen Geschmack und ein einzigartiges Aroma hat, das von den Einheimischen geliebt wird. Seine harte und dichte Textur ist der Grund, warum er sättigender ist als andere Reissorten. Es hat einen ziemlich starken Geruch, so dass die Einheimischen es oft mit Pandan-Blättern kochen, um es zu entfernen.

Goraka

Goraka, auch als indische Tamarinde bekannt, ist ein saures Verdickungsmittel, das wie eine getrocknete und schwarz gefärbte Orangenfrucht aussieht. Sie können dies entweder gemahlen zu einer Paste verwenden oder beim Kochen ganz hinzugefügt werden. Es wird auch verwendet, um Fleisch und Fisch zart zu machen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.